Logo Patienten-Feedback für Patientensicherheit

Alle können mitmachen!

Berichten Sie Long Covid oder Post-Covid Erfahrungen

Sie kennen im Zusammen­hang mit dem Long Covid Syndrom einen Fall, bei dem die Versor­gung leider nicht nach Plan lief? Auf dieser Platt­form bieten wir Ihnen die Möglich­keit, Ihre Erfahrungen zu teilen, so dass Expertinnen und Experten für Patienten­sicherheit unser Ge­sundheits­system weiter verbessern können. Das hilft Ihnen und allen anderen Menschen in ganz Deutschland. Wir sind auch interessiert an besonders gelungenen Erfahrungen – auch dadurch lässt sich lernen. 

Patienten-Feedback für Patientensicherheit ist ein Projekt der Deutschen Gesellschaft für Patientensicherheit DGPS und  Inworks.

Entwickelt in Kooperation mit der Techniker Krankenkass, und  gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit.

betrieben von:

Logo der deutschen Gesellschaft für Patientensicherheit
Logo der Techniker Krankenkasse

Das initiale Projekt „OptiCIRS“ wurde 2023 gefördert durch:

Nummer 1

Feedback-Hotline:*

Teilen Sie telefonisch Ihre Erfahrungen

Smartphone mit Telefonnummer 0322 2185 5625

Mit diesem Angebot wird es erstmals möglich, dass Sie Ihre Behandlungserfahrungen auch telefonisch vorbringen können.  Machen Sie davon Gebrauch.

Unter der Telefon-Nummer 0322 2185 5625  (Mo – Fr: 07:00 – 19:00 h) werden Ihr Meldungen dokumentiert.

Wir wollen, dass Sie gehört werden. 

Lesen Sie hier die Berichte und die Analyse-Ergebnisse.

* Aus dem Mobilfunknetz können höhere Kosten beim Anruf entstehen.

Nummer 2

Die Online-Alternative

Teilen Sie Ihre Long Covid Erfahrung online per Webformular

Sie können hier von Ihren Erfahrungen in einem kurzen Formular schnell und einfach berichten. Neben schlechten Erfahrungen sind wir ebenfalls an besonders guten Erlebnissen interessiert, weil dadurch auch für Andere gelernt werden kann. Ihr Bericht ist selbstverständlich anonym. Wir sind gespannt auf Ihren Bericht, damit möglichst viele Personen davon lernen können.

Wenn Sie uns bereits einen Fall gemeldet haben, können Sie diesen mit Ihrer Meldenummer sowie dem dazugehörigen PIN hier einsehen.

Lesen Sie hier die Berichte und die Analyse-Ergebnisse.

* Aus dem Mobilfunknetz können höhere Kosten beim Anruf entstehen.

Zwei Ärzte

Hilfe für Second Victims

Wenn Sie selbst im Gesundheitswesen arbeiten und unter einem schwerwiegenden Ereignis leiden und sich Sorgen machen, dass Sie davon Schaden nehmen könnten (second victim), dann kontaktieren Sie kostenlos und anonym die HELPLINE der PSU-Akut. Hier helfen Ihnen Profis aus dem Gesundheitswesen in einem ersten unverbindlichen Gespräch. Rufen Sie lieber einmal zu früh an als zu spät. Die HELPLINE unterstützt Mitarbeiter*innen und Führungskräfte im Gesundheitswesen

Hinweis: Diese Hotline ist nicht für Patienten und Angehörige. 

PSU Hotline: 0800 0911 912

Logo P - dekoratives Overlay
Was ist Long Covid / Post-Covid?

Als „Long Covid“ oder „Post-Covid-Zustand“ wird eine Sammlung von Beschwerden und Einschränkungen bezeichnet, welche nach einer Covid-19-Infektion aufgetreten sind und keiner anderen Ursache zugeschrieben werden können. Die Symptome können direkt nach der Infektion auftreten oder einige Zeit später. Außerdem können sie kommen und gehen und in der Intensität schwanken. Allgemein spricht man bis zu 12 Wochen nach der Infektion von „Long Covid“. Bei Beschwerden über 12 Wochen hinaus eher von „Post-Covid-Zustand“ oder „Post-Covid-Syndrom“ (Das Wort „Post“ bedeutet „nach“, also Beschwerden nach Covid). Unter folgenden Links erhalten Sie weitere Informationen:

Alles, was Sie zum Berichts-System wissen müssen

Fragen und Antworten

Wir haben Ihnen hier einige typische Fragen & Antworten rund um das Long Covid Berichtsystem zusammengestellt. Falls keine Frage und Antwort dabei ist, können Sie uns hier anschreiben. 

Unser System möchte die Patientensicherheit im Bereich Long Covid / Post-Covid erhöhen. Wir suchen Fallberichte, wo etwas nicht geklappt hat oder schief gelaufen ist. Wir sind aber auch an besonders guten Erlebnissen interessiert, denn auch daraus kann gelernt werden. Wir sind also sowohl an besonders guten, als auch Fällen, die nicht nach Plan verlaufen sind, interessiert.

Sie haben zwei Möglichkeiten, um uns Ihre Erfahrung mitzuteilen. Entweder wählen Sie den Button für die schriftliche Erfassung oder Sie kontaktieren unsere Feedback-Hotline unter 0322 2185 5625. Beide Möglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung.

Alle Patientinnen und Patienten mit Erfahrungen im Bereich Long Covid / Post-Covid sowie ihre Angehörigen.

Die Server für dieses Projekt stehen in Deutschland in einem zertifizierten Zentrum und es werden alle Datenschutzvorschriften mehr als erfüllt. Außerdem werden alle Fallberichte von Expertinnen und Experten anonymisiert. 

Nein, da können Sie unbesorgt sein. Ihre Meldung wird anonym erfasst. Weder mit dem Onlineformular noch bei der Telefonmeldung werden Daten zum Meldenden erfasst oder gespeichert. Es werden nur anonyme Fallberichte gespeichert. Alle persönlichen Angaben können freiwillig mitgeteilt werden.

Mit diesem Code können Sie zu einem späteren Zeitpunkt auf Ihren gemeldeten Fall zugreifen. Er ist ausschließlich für Sie als meldende Person bestimmt.

Unsere telefonische Hotline ist 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche erreichbar.

Feedback, das uns allen hilft!

Fallbeispiele & Verbesserungen

Fall des Monats
Hier stellen wir in Zukunft Fälle vor, die ein großes Lernpotential haben. Entweder weil sie so typisch sind oder so außergewöhnlich. Schauen Sie mal rein. Lesen Sie hier den ersten Fall online.

Berichte lesen

An dieser Stelle haben Sie die Möglichkeit ausgesuchte Fälle, die gemeldet wurden, einzusehen. 

Empfehlungen & Tipps

Hier präsentieren wir in Zukunft direkt nutzbare Tipps & Empfehlungen, die unser Team aus dem Projekt abgeleitet hat. So werden „aus Daten Taten“ und können zur Patientensicherheit beitragen.

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Patient:innen und Angehörige.

Vielen Dank für Ihre zahlreichen, wichtigen Meldungen. Wir haben in kurzer Zeit sehr viele Meldungen erhalten. Unser Analyseteam arbeitet daran, wichtige Informationen aus Ihren Meldungen abzuleiten, um daraus Empfehlungen für die weitere gesundheitliche Versorgung zu erstellen.

Ihr Patienten-Feedback Team

Informationen über unser  Angebot „Patienten-Feedback“

Unser Angebot Patienten-Feedback für Patientensicherheit  wurde im Rahmen eines vom Bundesministerium für Gesundheit geförderten Projektes (“OptiCIRS”) im Jahr 2023 entwickelt.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO fordert auf, die Stimme der Patientinnen und Patienten zu stärken. Versichertenbefragungen zeigen, dass die Menschen Ihre Erfahrungen teilen wollen, um damit zukünftig die Versorgung sicherer zu machen. Mit dem Projekt “OptiCIRS” folgten wir diesen Aufforderungen und gaben allen Menschen die Chance, Ihre Erfahrungen bei der Behandlung zurückzumelden.

Im Unterschied zu bestehenden Rückmelde und Lernplattformen haben wir mit dem Projekt Neuland betreten und innovative  Elemente für die Rückmeldung, Dokumentation und Auswertung von Patient:innen Erfahrungen entwickelt und erprobt.

Das Projekt konzentriert sich auf die Erfahrungen von Post- und Long Covid-Erkrankten. Ausdrücklich wurden auch Angehörige von Gesundheitsfachberufen angesprochen. Die Rückmeldungen und persönlichen Erfahrungen und Erlebnisse wurden und werden von einem interdisziplinären Team aus ärztlichem Personal, Pflegefachkräften und Angehörigen der Gesundheitswissenschaften ausgewertet. Alle Meldungen werden dokumentiert und ggf. Empfehlungen ausgesprochen, wie zukünftig gemeldete Risiken minimiert werden können. Die Ergebnisse dieser Analyse und die Kommentare werden auf unserer Plattform veröffentlicht.

Im Rahmen des Projektes wurde erstmals die Möglichkeit geschaffen, dass Patientinnen und Patienten ihre Erfahrungen telefonisch abgeben. Wir reduzieren damit die Berichtsschwellen und machen den Austausch für alle Interessierten jederzeit leicht möglich.

Im Projekt erprobt aber als wenig praktikabel zeigte sich die eigenständige und spezielle Adressierung von Mitarbeitenden im Gesundheitswesen. Diese gesonderte Ansprache hat sich nicht bewährt und wurde daher nach Ablauf des Projektes heute nicht weiter angeboten.

Für die professionellen Behandlungsteams verweisen wir auf eine HELPLINE, damit diese sich nach einem kritischen Ereignis vertrauensvoll beraten und unterstützen lassen können. 

Mit dem Projekt wurden Empfehlungen für die Annahme, Dokumentation und Analyse von Meldungen von Patientinnen und Patienten erarbeitet. Die Empfehlungen stellen sicher, dass die neuen wertvollen Rückmeldungen von kranken Menschen und Ihren Angehörigen zukünftig zusammen mit anderen Datenquellen ausgewertet werden können. So werden die Stimmen von Patientinnen und Patienten bei weiteren Analysen Eingang finden und können intensiv berücksichtigt werden.

Das Projekt wurde vom BMG im Jahr 2023 gefördert. Es war ein Verbundprojekt unter der Leitung der Techniker Krankenkasse in Kooperation mit der gemeinnützigen Deutschen Gesellschaft für Patientensicherheit gGmbH. Assoziierte Projektpartner: Inworks GmbH, PSU-Akut, eBuero

 

Das Projekt wurde planmäßig beendet. Das Angebot wird nach Beendigung der Projektlaufzeit nun in weiterentwickelter Form von der DGPS und Inworks  fortgesetzt.

Junge Frau fasst sich erschöpft an den Kopf

Die Betreiber:

Logo der deutschen Gesellschaft für Patientensicherheit

Die gemeinnützige „Deutsche Gesellschaft für Patientensicherheit“ hat das von der WHO abgeleitete Ziel: „Ein Gesundheitssystem, in dem niemand durch die Versorgung vermeidbar geschädigt wird und jeder Patient – jederzeit und überall – eine sichere und respektvolle Behandlung erhält.“ Sie ist als gGmbH im Handelsregister eingetragen und die Gemeinnützigkeit wurde vom Finanzamt anerkannt. Gründer und Leiter ist Dr. med. Marcus Rall.

Inworks stellt die technische Plattform für das Angebot Patienten-Feedback für Patientensicherheit. Die Inworks GmbH bietet seit über 20 Jahren bewährte digitale Lösungen für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen in den Bereichen Qualitätsmanagement, Patientensicherheit, Risikomanagement und Compliance an. Dazu zählt z. B. das Management von Risiken, CIRS-Meldungen, Beschwerden, Schadenfällen, Audits und Befragungen von Patienten und Mitarbeitern. Mehr Informationen zum Unternehmen finden Sie auf der Webseite von Inworks. 

Logo des Bundesministeriums für Gesundheit

Gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit

Logo Patienten-Feedback für Patientensicherheit

Deutsche Gesellschaft für
Patientensicherheit gemeinnützige GmbH

August-Bebel-Straße 13
72762 Reutlingen

Hardy Müller
Generalsekretär

Dr. med. Marcus Rall
Geschäftsführer

Telefon: +49 (0)7121 159 58 00
E-Mail: info@patientensicherheit.de

Handelsregistereintrag Amtsgericht Stuttgart:
B 786297

Inworks GmbH
Hörvelsinger Weg 39
89081 Ulm 

Markus Tannheimer
Geschäftsführer

Telefon: +49 (0)731 938070
E-Mail: info@inworks.de

betrieben von:

Logo der deutschen Gesellschaft für Patientensicherheit
Logo der Techniker Krankenkasse

Das initiale Projekt „OptiCIRS“ wurde 2023 gefördert durch: